SSK - Schwimmklub Sparta Konstanz

Schwimmklub Sparta Konstanz e.V.

seit 1951

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Neuigkeiten Allgemein 01.12.2017 Konstanzer können bei Schwaketenbad-Spatenstich mit anpacken

01.12.2017 Konstanzer können bei Schwaketenbad-Spatenstich mit anpacken

E-Mail Drucken

ie stehen am Platz des künftigen Schwaketenbad-Eingangs und freuen sich auf den Spatenstich für das neue Bad: (von links) Sabine Fuhrmann (Stadtwerke Konstanz, Abteilung Bau und Immobilien), Robert Grammelspacher (Geschäftsführer Bädergesellschaft), Arnold Wild (Leiter Abteilung Bau und Immobilien Stadtwerke) und Roland Lohr (Betriebsleiter Schwaketenbad). © SWK(Quelle www.konstanz.de) Die Konstanzer können beim Spatenstich für das neue Schwaketenbad mit dem eigenen Spaten, Kinder auch gerne mit der Sandkasten-Schaufel, mitwirken. Die Bädergesellschaft (BGK) lädt alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein. Der Spatenstich findet am Freitag, 1. Dezember, um 15 Uhr statt. Das Schwaketenbad war vor zwei Jahren völlig abgebrannt.

Wir möchten diesen Spatenstich zu einem Erlebnis für die Konstanzer machen, da wir spüren, wie sehr sie am Schwaketenbad hängen", sagt BGK-Geschäftsführer Robert Grammelspacher, „es wäre daher schön, wenn viele mit Spaten und Schäufelchen kommen". Es wird wenige offizielle Reden geben. Danach sind die Bürger zu Glühwein, Punsch und Gebäck eingeladen. Der Musikverein Wollmatingen spielt zur Unterhaltung. Er wird auch den „Schwaketenbad-Marsch" zum Besten geben. Unter allen Teilnehmern des Spatenstichs werden attraktive Preise verlost: Der erste Preis ist die erste Jahreskarte für das neue Schwaketenbad.

Die Bauarbeiten beginnen unverzüglich. Die Bädergesellschaft rechnet mit einer Bauzeit von 22 Monaten, die Eröffnung ist im Herbst 2019 geplant. Die Baukosten werden auf 28,4 Millionen Euro beziffert. Das neue Schwaketenbad wird das größte Hallenbad am Bodensee sein. Es wird ein zweites 25-Meter-Becken, ein zusätzliches Kursbecken und eine zusätzliche Rutsche haben. Mit dem Restaurant soll das Schwaketenbad zudem eine höhere Aufenthaltsqualität bekommen und auch externe Gäste zum Verweilen einladen.



 

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner