SSK - Schwimmklub Sparta Konstanz

Schwimmklub Sparta Konstanz e.V.

seit 1951

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Neuigkeiten Schwimmen 02.04.2013 Trainingslager Calella (Spanien)

02.04.2013 Trainingslager Calella (Spanien)

E-Mail Drucken

11. Tag (by Dania 02.04.) Nun traten wir alle am frühen Morgen die Heimreise mit dem Bus an und erreichten nach viel nachgeholtem Schlaf am Abend erschöpft Villingen. Ein großes Lob an Alle für die mitgebrachte Motivation, für das Durchhalten und für die schöne Zeit in Calella.

 

 

 

   

  

10 Tag  (by Laurenz 01.04.)Heute am letzten Tag im Trainingslager hatten wir wie gewöhnlich zwei Einheiten, diese waren jedoch relativ entspannt. Am Morgen machten wir bei Mike eher kurze Sachen und am Ende Parcour gespielt. Hier mussten immer zwei Schwimmer versuchen, eine halbe oder eine ganze Bahn zu schwimmen, während der Rest der Mannschaft sich auf dieser verteilte und die Aufgabe hatte, die beiden aufzuhalten. Nach dem Training hatten wir wieder Zeit faul zu sein, dann essen und wieder faul sein. Am Nachmittag gab es noch ein Spaß- und Staffeltraining mit Villingen zusammen. Anschließend durften alle über 14 Jahren noch ins Spa. Nach dem Abendessen gab es noch eine kleine Abschlussfeier (im Zimmer von Sophie und Melissa, weil es leider den ganzen Tag geregnet hatte).

 

 

 

9. Tag

(by Sophie und Laura 31.3) An diesem Morgen war vieles anders. Erstens war es Ostersonntag, zweitens „durften" wir Dank Zeitumstellung eine Stunde weniger schlafen, drittens versuchte Dania diesen Schlafmangel mit Schokoeiern, die alle natürlich mit den mitgebrachten Schokohasen schon vor dem Frühstück verputzt hatten, zu versüßen und viertens hatten wir heute schon von 9-11 Uhr und abends von 16 – 20 Uhr Training. Dies zu den Besonderheiten. Schon am Morgen konnte man sehen, dass dies ein sonniger Tag wird. Noch ein letztes Mal zusammenreißen und ein motiviertes Training abliefern, trotz schmerzendem Körper. Die jüngeren Schwimmer waren noch kurz vorm Abendtraining mit Dania laufen, während die „alten Säcke" sich im Bett breit machten und ihr wohlverdientes Mittagsschläfchen hielten. 

  

 



8. Tag
(by Melissa und Niko Sa. 30.3)

Wie jeden Morgen trafen wir uns zwischen 8.00 und 8.30 Uhr zum Frühstück. Wenn man allerdings verschläft, weil der Wecker nicht klingelt, kommt man gerne mal 15 Minuten zu spät und muss 600 Schmetterling schwimmen. Dieses Schicksal ereilte Sophie und Melissa. Pünktlich zu unserer ersten Trainingseinheit an diesem Tag kamen die ersten Sonnenstrahlen. Wir trafen uns um 10.30 Uhr außerhalb des Schwimmbades, wo wir genügend Platz für ein Laufspiel hatten. Jeder befestigte 3 Wäscheklammern an seinen Klamotten und versuchte während des Spiels sich dieses von niemandem wegnehmen zu lassen, selbst aber viele zu ergattern. Anschließend gingen wir ins Bad um dort in Zweierteams Übungen zur Körperstabilität zu machen. Die Wassereinheit wurde von Mike geleitet und hatte den Schwerpunkt Atmung. Auf die ca. 4,5 km lange Schwimmeinheit folgten noch zur allgemeinen Belustigung die 600m Schmetterling Bestrafung. Nachdem das alles überstanden war, konnten wir zum Mittagessen gehen. Nach einer kurzen Mittagspause trafen sich „die Älteren" mit Dania und Mike für eine Stunde Krafttraining im Fitnessstudio. Um 17.30 Uhr trafen sich „die Jüngeren" zum Aufwärmen. Katharina, Niko und Marie hatten ein gutes Aufwärmprogramm vorbereitet und führten dies durch. Danach gingen wir ins Wasser. Wir schwammen nur 5,1 km, weil das Wetter nicht mitspielte. Danach gingen wir erschöpft ins Hotel und aßen sehr lecker. Es lief noch DSDS, was sich die meisten anschauten. Um 23 Uhr sollten wir dann spätestens ins Bett. Wir schliefen alle schnell, denn wir waren sehr müde.

 

 


7. Tag (by Lena und Katharina Fr. 29.3.) Der heutige Tag verlief, im Gegensatz zum gestrigen, wieder wie gewohnt mit dem 2maligen Training ab. Spätestens um 8.30Uhr waren alle beim Frühstück versammelt. Weiter ging es dann um 10.30Uhr, wo wir uns gemeinsam aufwärmten. Von 11-13 Uhr fand das Wassertraining statt. Das Merkmal in diesem Training war auf die Beine (Bild) gerichtet und wir schwammen als Hauptserien 25*50m Beine. Nach dem Mittagessen waren wir so erschöpft, dass wir in unsere Zimmer gingen und schliefen. Pünktlich um 17.00 Uhr fingen wir mit dem einstündigen Aufwärmprogramm an. Weiter ging es von 18-20 Uhr mit dem Schwimmtraining. Die Hauptserie in diesem Training waren 10*400m. Müde und kaputt aßen wir zu Abend. Danach versammelten wir uns in den unterschiedlichen Zimmern und schauten zusammen Twilight.

 

  

 

 

6. Tag (by Jana und Johanna Do. 28.3.) Der heutige trainingsfreie Tag verlief außer dem gewohnten Frühstücken etwas anders ab. Auf dem Plan stand ein Ausflug nach Barcelona. Um 9.30 Uhr ging es los und wir machten uns gemeinsam auf den Weg, der an der schönen Strandpromenade entlang führte, zum Bahnhof nach Calella. Nach einstündiger Fahrt im Zug erblickten wir beim Ausstieg die Sonnenstrahlen über der weltberühmten Stadt. Bei 23°C auf dem Placa Calatonia (Bild) teilten wir uns in 4 Gruppen auf, die selbstständig die Stadt erkunden konnten. Zum Treffpunkt für die Rückfahrt trafen sich alle unter 18 jährigen pünktlich um 15 Uhr wieder auf dem Platz. Gemeinsam traten wir die Rückreise an, jedoch mussten wir einmal den Zug wechseln. In Calella zurück, liefen alle selbstständig zum Hotel, dort erwartete uns später das Abendessen. Die Krönung des Tages war am Abend eine neue Germanys next Topmodel Folge anzuschauen. Er schöpft von der Tour fielen wir ins Bett

 

 

 

5 Tag (by Felix und Eva Mi. 27.3.)  Heute hatten wir kein Glück mit dem Wetter, denn als wir aus dem Fenster sahen, waren nur Wolken zu sehen. Vom leckeren Frühstück gestärkt, gingen wir ins Training. Das Morgentraining leitete Mike, der uns ein ausgiebiges Techniktraining für unsere Druckphase gab. Nach dem nahrhaften Mittagessen begaben sich alle auf ihre Zimmer, um sich auf für den 30 Minuten Test zu regenerieren. Einige taten dies mit entspanntem Fernsehen. Für andere war ein 2-Stunden-Schlaf die richtige Technik um neue Energie zu schöpfen. Der Test lief ausgesprochen gut, obwohl wir schon fast die Hälfte unseres Trainingslagers hinter uns haben und durch die Schmerzen im ganzen Körper geplagt sind. Danach stürmten wie immer auf das Buffet und schlugen uns die Bäuche voll. Den Abend ließen wir in den Zimmern ausklingen.

 

 

 

4 Tag  (by Selina und Denis Di. 26.3.) Nachdem wir den gestrigen Tag gerade so überlebt hatten, ging es heute noch schlimmer weiter. Beim Frühstück sah ein Gesicht müder aus als das andere und das „Frühtraining" (11-13 Uhr) war für alle sehr schmerzhaft. Die Sonne hat uns heute eher im Stich gelassen (13°C) und der Wind pfiff uns im Wasser „eisig" um die Ohren. Trotz all dem haben wir unser „Abendtraining" (18-20 Uhr) ganz gut überstanden und wir freuen uns jetzt auf unser Bett und ein bisschen auf den morgigen Tag. :-)

 

 

 

                                                                                                    

3 Tag  (by Benni und Dominic Mo 25.3.) Sonne und Sonnenbrand, 
Am dritten Tag schien endlich die von uns allen heiß ersehnte Sonne. Wie immer trafen wir uns um 8.30 Uhr zum Frühstück. Zu unser aller Freude kamen Sophie und Melissa zu spät, deswegen durften sie 200m Delfin nach dem Frühtraining schwimmen (Anmerkung der Redaktion: Am Abend ereilten Selina, Benjamin und Eddi das gleiche Schicksal). Der Mittag verlief sehr ruhig, die meisten chillten auf ihren Zimmern oder am Strand. Vor der nächsten Wassereinheit war noch ein Landtraining angesagt. Allgemein ein gelungener Tag.

 

 

 

 


2 Tag
  (by Eddi und Marie So 24.3.)

5,7 km stand für den ersten Morgen auf dem Plan. Wir hatten Glück, denn während des Trainingss strahlte die Sonne uns an. In der 4 stündigen Pause hatten frei. Manche gingen in die Stadt oder an den schönen Strand. Doch während der Pause änderte sich das Wetter von Sonnenschein auf Regen. Als wir aber ins Abendtraining gingen, hörte es auf und wir wärmten uns wie gewöhnlich eine halbe Stunde auf. Danach ging es ab ins Wasser (6,3km). Nach diesem anstrengenden Training sprinteeten alle hastig zum leckeren Abendessen, das unter anderem aus Pommes und Hähnchen bestand. Als alle statt waren, gingen wir auf unsere Zimmer und entspannten, denn morgen müssen wir wieder früh raus.

 

 


1 Tag.  (by Eddi und Marie Sa 23.3. ) Anreise per Bus über Villingen-Freiburg-Frankreich-Spanien. Schon früh morgens trafen wir uns am Villinger Hallenbad und stiegen in den Bus ein. Nach der 14 stündigen Fahrt kamen wir endlich an unserem Hotel Sant Jordi in Calella an. Direkt nach der Ankunft ging es sofort zum Abendessen und danach hatten wir noch Zeit, unser Gepäck auszupacken. Dann gingen alle ins Bett, denn am nächsten Morgen war das erste Training angesagt.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 09. August 2013 um 09:13 Uhr  

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner