SSK - Schwimmklub Sparta Konstanz

Schwimmklub Sparta Konstanz e.V.

seit 1951

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Neuigkeiten Schwimmen 05.04.2015 Trainingslager Tenero - Lago Maggiore (SUI)

05.04.2015 Trainingslager Tenero - Lago Maggiore (SUI)

E-Mail Drucken

Tag8 k8. Tag 05.04.2015 Sonntag  Gemischte Gefühle - Heute Morgen war das Aufstehen sehr leicht, weil wir alle wussten jetzt kommt das letzte Training und danach geht es wieder nach Hause in unsere kuschligen Betten. Der Schlafrhythmus von uns war schon so umgepolt, dass wir um 5 Uhr wach waren. Alles musste sehr schnell gehen. Im Halbschlaf packten wir das letzte Zeug zusammen, was wir am letzten Abend noch nicht geschafft hatten. Die Koffer fühlten sich äußerst leer an, wir dachten wir hätten etwas vergessen, dann merkten wir aber, dass nicht die Koffer leichter geworden sind, sondern wir stärker. Nach dem Premium-Frühstück ging es frisch gestärkt in unser lieb gewonnenes zweites Zuhause, das Schwimmbad. Dort erwartet uns Lars mit seinem deluxen Trainingsplan, der zum Ziel hatte, dass wir in Konstanz wieder trainieren können, ohne Schmerzen zu haben. Die kleinen Stifte durften mit Joachim eine Staffel machen, wobei Joachim ein gutes Bild neben ihnen abgab. 

Das letzte Training war ein krönender Abschluss eines wunderschönen Trainingslagers das nun leider vorbei war, doch trotz aller Anstrengung freuten wir uns schon auf das große Wiedersehen mit unseren Eltern. Endlich hatten in einer Woche die meisten mal eine Trainingsanwesenheit, die auch Lars immer hat, von 100%. Nun hatten wir nach dem Training 3 Stunden Zeit bis der Bus kam, diese nutzten wir sehr effektiv, nämlich zusammen und doch jeder an seinem Handy. In dieser Zeit kam auch ein wunderschönes Gruppen-Foto zustande. Anschließend gingen wir zum letzten Mittagsessen in Tenero, welches sehr restehaltig war, denn es gab zusammen gemischte Dinge vom Tag davor, aber dennoch frisches Fleisch. Trotzdem können wir sagen, dass das Essen insgesamt sehr deliziös war. Nun hatten die großen Jungs Zeit für eine ordentliche Keilerei auf dem Fußballplatz, die Gottseidank ohne Verletzte auseinander ging. In dieser Zeit hatten die Mädchen bereits entdeckt, dass der Bus schon da war und vergaßen in der Aufregung den Jungs Bescheid zu sagen. Nach dem nun auch die Jungs im Bus saßen ging es schon bald nach der Verabschiedung des Trainers los in Richtung Heimat. Die Stimmung war gedämpft, denn alle waren erledigt von dem harten Training in der letzten Woche. Die meisten schliefen oder hörten Musik nur zwei arme Jungs mussten einen Bericht schreiben. Doch man spürte die Freude, dass das lang ersehnte Bett immer näher kam. Alle waren sehr glücklich, dass sie das zahlreichen Stunden an Training überstanden hatten und wir konnten es selbst nicht glauben, dass wir über 73 Kilometer hinter uns liegen gelassen hatten. Wir alle wünschen Lars schöne Ferien in Italien und bedanken uns auch bei Ursel und Joachim, dass sie es mit uns 1 Woche lang ausgehalten haben, was bestimmt ab und zu nicht leicht war  Paul und Jonah

 

Tag7 k

7. Tag 04.04.2015 Samstag -Das Überleben wird immer schwieriger - Egal wie früh man ins Bett geht, man ist trotzdem um 5 Uhr mächtig müde. Am Morgen auf dem Weg zum Schwimmbad, fragt man sich ob man den richtigen Sport gewählt hat. Trotz der großen Bemühungen des Trainers gute Laune zu verbreiten ist die Stimmung getrübt, denn am Morgen ist das Wasser einfach zu nass. Die Stimmung stieg an als auf der Anzeigetafel stand, dass die Trainings Zeitverschoben wurde, alle waren sehr traurig und enttäuscht doch innerlich waren wir glücklich. Aber Lars konnte die Reinigungskraft davon überzeugen uns aufzuschließen. Nach dem großen Erfolgserlebnis im Frühtraining dabei gewesen zu sein durften wir uns beim Frühstück schon aufs) nächste Training freuen. Die nicht aufgehängten Badehosen trieften noch im gut riechenden Rucksack vor sich hin, weil die Zeit fehlte sie in den Pausen aufzuhängen. Heute hatten wir sogar noch die Zeit um 5 Minuten zu schlafen.Übermotiviert sahen wir das Lächeln unseres, auf uns wartenden Trainers, in der Schwimmhalle. Das Wasser ist immer noch kalt gewesen. In den 2 Stunden Training hatten wir sehr viel Zeit über unsere Probleme nachzudenken. Nun war die Hälfte der täglich anstehenden Trainingseinheiten vorüber und wir konnten in Ruhe das leckere Mittagessen genießen. Es kam uns so vor, als wäre es bereits Abend, weil wir auf Grund der 2 Trainingseinheiten und des frühen Aufstehens so müde waren. In Konstanz ist es so, dass man an Land ist und ab und zu mal ins Wasser Tainieren geht, in Tenero ist es so, dass wir ab und zu mal ans Land gehen um zu essen oder zu schlafen und sonst nur im Wasser sind. Nun kam die 3 Einheit bei der sich Lars dachte:" Nun ist es Zeit ihnen den Rest zu geben." Dies erfreute alle sehr, denn es fühlte sich noch länger an als sonst. Unser Körper schmerzte bei jeder Bewegung, den Lars hatte eine neu Regel aufgestellt, die besagt, wenn sich jemand beim Rückenschwimmen an der Leine zieht, muss er pro einmal gesehen 20 Liegestütze machen, sehr zur Freude von Jonah und Denis wurde sie leider nur 4 mal erwischt beim ziehen was 80 Liegestütze zur Folge hatte.Die 4 Stunden Pause vor dem Krafttraining waren sehr nützlich um sich zu erholen und neue Energie zu sammeln. Beim Krafttraining konnten wir unseren Muskeln beim Wachsen zuschauen, dies erfreute alle sehr. Alle bedauerten sehr, dass sie nur noch eine Nacht in dem schönen weichen Bett schlafen konnten, durch den Gedanke an die letzte Trainingseinheit am nächsten Tag konnte jeder gut schlafen.

Jonah und Paul

Tag6 k6. Tag 03.04.2015 Freitag

Heute mussten wir um 7:15 aufstehen, um zum Frühstück zu gehen. Bei dem es wie bei jedem Frühstück nur Brot, Marmelade, Käse, Schinken, und Müsli gab. Um 9:30 hatten wir Training, bei dem wir ca. 4,5 km geschwommen sind. Nach einem anstrengenden Training gab es ein leckeres Mittagessen, bei dem es Fleischscheiben mit Käse und Kartoffeln oder „Gnocchi" gab. Nun hatten wir ein bissen Pause bevor es zur nächsten Trainingseinheit ging. In dem wir 4,6 km geschwommen sind. Nach dem Training hatten wir 2 Stunden und 30 Minuten lang Pause.Um 18:30 Uhr gab es dann Abendessen. Nach dem Abendessen sind wir dann alle hoch auf die Zimmer gegangen und haben geredet. Als es dann 22:00 Uhr war, sind wir ins Bett gegangen und haben geschlafen. Nun war ein anstrengender Tag vorbei. Geschrieben von Felix und Joshua

 

 

 

Tag5 k5. Tag 02.04.2015 Donnerstag

Heute ist für die Rennmannschaft das Frühtraining und für alle das Training zwischen Frühstück und Mittagessen ausgefallen. Alle konnten ausschlafen. Felix, Timo, David, Eric und Luca waren noch am Morgen auf der Laufbahn laufen. Einige sind zum Frühstück gelaufen, andere sind zum Strand gelaufen, haben Wickingerschach gespielt und haben gepicknickt. Es gab zum ersten mal Nutella zum Frühstück, welches sich manche mit zum Strand genommen haben und dort haben sie sich Brötchen geschmiert, die sie zuvor beim coop gekauft haben.

Nachdem Luca und David fast alle beim Wickingerschach besiegt haben, haben alle aufgeräumt und sind zum Mittagessen gelaufen. Zum Mittagessen gab es Würstchen und, laut Eric, Reismatsche. Nach dem Mittagessen ist die FG 1 im Training 5,2 km geschwommen, die RM ist ca. 6 km geschwommen. Nach dem Training sind alle erschöpft auf die Zimmer gegangen. Bis zum Abendessen waren es noch ein paar Stunden, in dieser Zeit haben Anika, Marlene, Timo, Felix, Sven, Eric und Charlotte angefangen Monopoly zu spielen. Zum Abendessen gab es Fisch, Spinat, Reis und Nudeln mit Tomatensoße oder Pesto. Sven hat noch Paula und Luca 5,-, wegen einer Wette, geschuldet. Beim Monopoly spielen hat manche die Lust zu spielen verlassen und sie haben alles an Felix und Anika & Marlene (Anika und Marlene haben zusammen gespielt) verschenkt. Am Ende haben Anika und Marlene mit Abstand gewonnen. :-) Die RM hatte noch Krafttraining. Am späten Abend sind dann alle ins Bett gegangen.

Eine Produktion von Paula, Luca und Eric


Tag4 k4. Tag 01.04.2015 Mittwoch
Dieser Tag begann für die Rennmannschaft wieder sehr früh, da sie um 06:30 Uhr Frühtraining hatten. Beim Frühstück trafen sich dann alle. Nach der Pause ging es zum Training, in diesem Training ist die FG1 ca. 3,9 geschwommen, die Rennmannschaft ist ca. 5,0 km geschwommen. Danach gab es Mittagessen und eine schöne Pause. Darauf folgte kein Training. Wir waren alle soooooooooooo glücklich! April !!!!! April!!!! Wir mussten natürlich ins Training. Indem die FG1 4,4 km und die Rennmannschaft wieder 5,0 km geschwommen sind. Danach gab es Abendessen, das sehr lecker war. Manche aus der FG1 waren danach noch an einer süßen Laufbahn neben einem kleinen Bach joggen, bis sich alle um 8 Uhr zur Theoriebesprechung trafen, bei der die Rudolftabelle und viele Filme über Michael Phelps gezeigt wurden und noch andere Schwimmerfilme. Danach durften wir noch Fotos von den Tagen davor anschauen. Danach ging es endlich ins Bettchen und es war ein Tag des Trainingslagers vorbei.

Von Carlotte und Paula

Tag3 k3. Tag 31.03.2015 Dienstag
Heute hatte auch mal die FG 1 Frühtraining um 6.30 Uhr.
Nach voller Erschöpfung schleppten sie sich zum Frühstück und trafen dort die Rennmannschaft, die auch mal ausschlafen durfte. Zum Frühstück gab es wie immer Brot mit leckerem Aufstrich. Dann ging es auch schon wieder los und zwar zur zweiten Trainingseinheit, aber diesmal mit der Rennmannschaft. Die FG 1 durfte einen einstundentest schwimmen und die Rennmannschaft schwimmte dagegen 20 mal 200. Und dann gings schon wieder zum Essen es gab ein leckeres Salatbuffet und dazu Nudeln mit Tomsatensoße oder Käsesoße.

Zum Kajak fahren ging heute die FG 1 während die Rennmannschaft schwimmen durfte.Am Ende vom Kajak fahren gab es noch eine Staffel die sehr knapp ausviel, aber danach siegte dann doch dass zweite Team. Als wieder alle in der Wohnunterkunft waren spielten ,schliefen oder chillten sie vor Erschöpfung. Man hatte aber auch die chance in den Coop zum shoppen zu gehen. Um 18.30 Uhr gab es Abendessen. Es gab wieder einmal Salat und Co.
Danach maschierte die Rennmannschaft noch in den Kraftraum um eine Stunde Krafttraining zu machen.(mit Ursel )
Währenddessen spielten die anderen aus der FG 1 noch Wikingerschach. Am Abend vielen alle erschöpft in ihre Betten.
Schwimmangaben :

Rennmannschaft : 9,8 km
FG1 : ca. 7,1 km
Geschrieben von : ANIKA & MARLENE

Tag2 k2. Tag 30.03.2015 Montag
Heute war ein sehr anstrengender Tag, vor allem für die Rennmannschaft, denn wir hatten schon Frühtraining um 6:30 Uhr. Das Aufstehen viel uns allen sehr schwer, da wir am Abend davor noch lange Krafttraining hatten. Nach dem Frühtraining ging es zum Glück sofort zum Frühstück. Dort trafen wir dann auch die FG1. Das leckere Frühstück war dann auch schon leider wieder vorbei und wir starteten sofort wieder mit Training. Mit viel Muskelkater und Appetit ging es zum Mittagessen. MJAMJAMJAMJAM :-) es gab BURGER das lieben doch alle!!!!! Die Pause zwischen dem Mittagessen und dem nächsten Training war sehr kurz, sodass wir mit nassen Haaren schon ins nächste Training sprangen. Danach war auch schon wieder Abendessen. Auch das war sehr lecker!! Die Rennmannschaft ging nach diesem hochverdientem Mahl in den geilen Kraftraum.Danach gings ins Bettchen, da die FG1 am nächten morgen Frühtraining hatte.
(-: Johanna&Kari :-)

 

 

Tag1 k1. Tag 29.03.2015 Sonntag Anreisetag:

Endlich ging das Trainingslager los! Der riesen Bus fuhr uns um 6:45Uhr nach Tenero. Am Anfang war die Fahrt etwas langweilig, weil alle geschlafen haben oder Musik gehört haben. Am Ende aber wurde es richtig lustig!! Nach 4 eineinhalb Stunden waren wir endlich da. Es war sehr heiß!!!!  Nachdem Lars und Achim das Geschäftliche erledigt hatten, durften wir nach langem warten, endlich in unsere Zimmer. Die Jugendherberge sah sehr italienisch aus, da vor der Tür Palmen standen und das Haus Gelb war. Jeder war mit der Zimmereinteilung zufrieden, und wir konnten unsre Sachen einräumen und die Schwimmsachen packen, da wir um 14:00 Uhr schon Schwimmtraining hatten.

aDas Training war schon sehr anstrengend. Es fing schon mit den 2 Runden "Preacherman" (siehe Bild) an! Nach dem Training bekamen wir zum Glück ein sehr leckeres Abendessen! NUDELN:] Das wohlverdiente Abendessen war nun auch schon wieder vorbei und die Rennmannschaft hatte in einem sehr coolen Fitnessraum, mit unendlich coolen Geräten, Krafttraining. Um 21:00 Uhr war es zu Ende und wir könnten nach einem langem Tag in unser kuscheliges Bett  (wenn es dann bezogen war! J ...) wir schliefen sofort ein und träumten von den nächsten Tagen. (-: Kari&Johanna :-)

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 08. April 2015 um 07:13 Uhr  

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner