SSK - Schwimmklub Sparta Konstanz

Schwimmklub Sparta Konstanz e.V.

seit 1951

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Home Neuigkeiten Wasserball 04.07.2012 SVC-Senioren verteidigen WM-Titel

04.07.2012 SVC-Senioren verteidigen WM-Titel

E-Mail Drucken

Masters-Wasserball(aus der Cannstatter Zeitung vom 4. Juli):Cannstatter U-65-Wasserballer sind in Italien nicht zu stoppen Riccione/Italien — Die Weltmeisterschaften der Wasserball-Senioren fanden dieses Jahr an der Adria im Badeort Riccione statt. Insgesamt 87 Wasserballmannschaften kämpften in acht Altersklassen um den Titel. Der SV Cannstatt nahm mit drei Mannschaften an den Wettbewerben teil. Die Mannschaft U-65 kehrte mit dem Weltmeistertitel nach Bad Cannstatt zurück.


Die Ü-60-Spieler fuhren als amtierender Welt- und Europameister zu den Wettkämpfen. Sie trafen dort auf eine ungewohnt große Konkurrenz von neun Mannschaften. Für die Vorrunde wurden zwei Fünfer-Gruppen gebildet, die von der Spielstärke her sehr unterschiedlich waren. Das SVC-Team erwischte die ,,Hammergruppe" mit den schwersten Gegnern und landete nach den Vorrundenspielen auf dem vierten Tabellenplatz, der lediglich zum Spielen um den siebten Platz berechtigte. Das Spiel gegen die italienische Mann schaft WP Golfo Paradiso entschied der SVC souverän mit 9:5 für sich. Am Ende hat man sich auch über den 7. Platz gefreut. Den Titel gewann Santa Barbara gegen KAOS Water Polo, ebenfalls USA, mit einem 6:0-Kantersieg.


Erfolgreicher schnitt die U-50-Mannschaft abi Diese behauptete sich gegen sehr starke Gegner und landete schließlich auf einem Podestplatz. Der dritte Platz kann als großer Erfolg verbucht werden. Der Gegner, die italienische Mannschaft WP Golfo Paradiso, wurde im Platzierungsspiel mit 10:3 deklassiert. Den Titel gewann die russische Mannschaft Dynamo Masters, Zweiter wurden die US-Boys aus Santa Barbara. Am besten schnitt die U-65-Mannschaft des SV Cannstatt in Italien ab und hat damit ihren in Schweden gewonnenen Weltrneistertitel aus dem Jahre 2010 erfolgreich verteidigt. Ihre Gegner waren in der Altersklasse U 65 die Mannschaften KAOS/USA und SV Poseidon Hamburg. Gegen beide Mannschaften wurde in der Vorrunde je zweimal gespielt. Hamburg war neu in der Gruppe und schwer einzuschätzen. Sie erwiesen sich als der erwartet schwere Gegner. Trotzdem haben sich die Cannstatter zweimal mit 8:6 beziehungsweise 11:9 durchgesetzt. Die USA-Boys waren auch nicht mehr die ,,Prügelknaben" von Schweden und setzten die Cannstatter im zweiten Gruppenspiel ganz schön unter Druck. Die späteren Weltmeister konnten sich gerade mit 6:5 behaupten. Das erste Vorrundenspiel hatte Cannstatt noch mit 8:4 gewonnen. Durch den Gewinn aller vier Vorrundenspiele avancierte die U-65-Mannschaft des SVC zum Titelfavoriten. Das Endspiel zwischen dem Gruppenersten und dem Grupperzweiten war jedoch hart umkämpft, zunächst mit deutlichen Vorteilen für Poseidon. In der zweiten Hälfte gelang es Cannstatt zwar den Spieß umzudrehen und nicht nur den 1:3-Rückstand aufzuholen, sondern ihn sogar in eine 5:3-Führung umzuwandeln. Doch der Vorsprung konnte nicht über die Zeit gerettet werden — Endergebnis 5:5, die Verlängerung musste entscheiden. Dabei war der SV Cannstatt konditionell stärker und hatte dank Coach Frieder Class die bessere Taktik und gewann das Spiel mit 8:7. Das entscheidende achte Tor gelang Andreas Ordög.


Garanten des Erfolgs waren außer dem starken Torwart Günther Schreiner insbesondere drei Spieler:
Joop Rohof, Franz Schilling und Dieter Höfel. Sie haben alle Spiele auch in der Altersklasse 60 mitgemacht und dadurch eine enorme Mehrbelastung auf sich genommen. Trotzdem haben sie zusammen die meisten Tore für die Ü-65-Mannschaft erzielt und dadurch den Titelgewinn ermöglicht. Joop Rohof aus den Niederlanden, mit Zweitstartrecht für den SV Cannstatt, war der absolute Torschützenkönig der Mannschaft mit 15 Treffern, ihm folgte Franz (Franco) Schilling mit sieben Zählern. Die Mannschaft schoss insgesamt 41 und bekam 31 Tore im Verlauf des Turniers.


Von der siegreichen Mannschaft vor zwei Jahren in Schweden fehlten dieses Mal die beiden spielstarken Cannstatter Oldies Peter Teicher und Wilfried Schwab. Andreas Ordög

 

Quelle: Cannstatter Zeitung vom 4.7.2012

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 18. Juli 2012 um 07:54 Uhr  

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner